Lokale Partnerschaft für Demokratie

Projekte aus dem Jahr 2013

Ziele wurden verwirklicht, Vorhaben konnten umgesetzt werden, neue Ideen wurden geboren. Und eines ist ganz deutlich geworden: es gibt noch viel zu tun. Der Aufwand hat sich gelohnt. Viele spannende, innovative und in die Zukunft weisende Projektanträge sind eingegangen – so viele, dass wir gar nicht alles bewältigen konnten. Die Projekte, die wir hier vorstellen, geben einen Eindruck von den Möglichkeiten, dem Potenzial und dem Engagement aller Beteiligten. Dieses Potenzial gilt es immer wieder zu aktivieren und zu fördern.

  • Schon bei den Proben war zu spüren, mit welchem Ernst und Engagement die Schüler bei der Sache waren. Das Thema hatte sie offensichtlich gepackt. Die Atmosphäre im Forum des Berufskollegs war von Energie erfüllt und lässt ein tolles Ergebnis erwarten. Die Schülerinnen und Schüler schreiben und arrangieren einen Titel der sich auf Toleranz und Intoleranz bezieht und der sich inhaltlich auch mit ihrem Alltag beschäftigen. Nach dem Songwriting und dem Lernprozess, des Ideenaustausches und Zusammenspiels wird zu dem Stück ein Musikvideo erarbeitet werden, das den Toleranzaspekt visuell/künstlerisch darstellt. >> Video für Toleranz – Toleranz für Musik
    : L46535134-090
    : Förderverein Berufskolleg Dinslaken e.V.
    : 3250 €
    Video für Toleranz – Toleranz für Musik
  • Dieses Projekt dient zum einen dazu, die Hiesfelder über Rechtsextremismus und andere Themen des Zusammenlebens zu informieren. Es soll dem Rechtsextremismus vorbeugen, indem Jugendlichen Angebote gezeigt werden, wie sie sich in ihrer Freizeit sinnvoll beschäftigen können. Darüber hinaus ist es das erste große Projekt der Stadtteilrunde Hiesfeld, die sich als Teil einer nachhaltigen Struktur der Stadt Dinslaken gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus und für ein gelungenes Zusammenleben verschiedener Kulturen einsetzt >> Stadtteilfest Hiesfeld
    : L46535134-088
    : SGP Oberlohberg e.V.
    : 6000 €
    Stadtteilfest Hiesfeld
  • Es fängt früh an, was sich später verstehen soll. Es beginnt natürlich im Elternhaus - weltoffene, aufgeschlossene Eltern legen bei ihren Kindern das Fundament für das spätere Leben. Dieses Projekt, von der AWO initiiert, will die Eltern "jüngerer" Kinder (1-8 Jahre) erreichen und so den interkulturellen Dialog und das tolerante Miteinander verschiedener Kulturen sowie zwischen unterschiedlicher sozialer Herkunft zu fördern. >> Von Anfang an: Vielfalt er-Leben und be-Greifen
    : L46535134-92
    : Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e.V.
    : 4380 €
    Von Anfang an: Vielfalt er-Leben und be-Greifen
  • Rechtsextremismus ist nicht allein ein Problem junger Menschen, er hat seine Wurzeln mitten in der Gesellschaft. Daher sind alle aufgerufen, sich dagegen zu stellen. Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, ganz normale Bürger, Schulklassen – alle sollen mitmachen und dem Rechtsextremismus entgegen treten. Die Würde des Menschen ist unantastbar… ist die zentrale Grundlage unseres Zusammenlebens. >> Bündnis gegen Rechts
    : L46535134-087
    : Deutscher Kinderschutzbund Dinslaken Voerde e.V.
    : 6500 €
    Bündnis gegen Rechts
  • Wasser hat keine Balken! Das erfahren die rund zwanzig jungen Teilnehmer beim Floßbau an der Niers. Sie erfahren aber auch, dass man gemeinsam (fast) alles erreichen kann, wenn man seine Vorurteile und Ängste überwindet. Hat keiner behauptet, dass das leicht ist. Jugendliche unterschiedlicher Herkunft nahmen an diesem Projekt teil und kamen bestens miteinander klar. In Deutschland leben zurzeit ca. 15 Millionen Zugewanderte beziehungsweise deren hier geborene Nachkommen. Fast 20 Prozent der Einwohner haben damit einen so genannten Migrationshintergrund. Hört sich das wenig an oder viel? Zu viel? >> Botschafter der Toleranz
    : L46535134-91
    : Forum Lohberg
    : 3500 €
    Botschafter der Toleranz
  • Welche rechtsextremistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen sind hier schon beobachtet worden? Der Rat der Stadt Dinslaken ist sich bewusst, dass in unserer Gesellschaft Menschen aufgrund ihres Geschlechtes, ihrer Religion, ihrer Nationalität oder Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer sozialen Stellung oder ihrer persönlichen Umstände ausgegrenzt und benachteiligt werden. Wir wollen Maßnahmen ergreifen, um jeder Art von Diskriminierung in unserer Stadt entgegenzuwirken. >> Bericht über rechtsextremistische Tendenzen Dinslakener Jugendlicher
    : L46535134-84
    : Deutscher Kinderschutzbund Dinslaken Voerde e.V.
    : 4000 €
    Bericht über rechtsextremistische Tendenzen Dinslakener Jugendlicher
  • Jeder Mensch ist gleich viel wert. Um Diskriminierung und Intoleranz abzubauen, unterschiedliche Wertvorstellungen kennen und Fremdes respektieren, wenn nicht sogar schätzen lernen – darum geht es bei diesem Projekt in der Volksparkschule. Jugendkulturen sind aufregend, kreativ und in der Regel bunt, nicht braun. Doch angesichts steigender Zahlen von Gewalttaten, ist es notwendiger denn je die Jugendlichen so früh wie möglich zu einem tieferen Verständnis für die scheinbar Anderen zu führen. >> Interkulturelle Rollenbilder
    : L46535134-86
    : Deutscher Kinderschutzbund Dinslaken Voerde e.V.
    : 1600 €
    Interkulturelle Rollenbilder
  • Märchen sind sehr alt und reichen weiter als alle anderen literarischen Formen in der Menschheitsgeschichte zurück; es gibt sie in allen Ländern der Erde. Weltweit begegnen wir in ihnen Heldinnen und Helden, zaubermächtigen Helfern, sprechenden Tieren, Hexen und Feen. Wie aber heißt ein Held in der Türkei? Welche Tiere spielen in Russland eine Rolle? Gibt es vielleicht Gemeinsamkeiten zu entdecken? Märchen bilden einen wichtigen Teil unserer Kultur und haben für jung und alt ihre Faszination nicht verloren. Sie finden sich in ihrer Symbolik in allen Bereichen unseres Lebens wieder und vermitteln in klaren Strukturen notwendige Werte des Zusammenlebens von Menschen, in einer Sprache die auch schon Kinder verstehen. >> Hörspiel Märchen- und Kindergeschichten aus verschiedenen Ländern und Kulturen
    : L46535134-93
    : CANTEMUS Chor Dinslaken e. V.
    : 1500 €
    Hörspiel Märchen- und Kindergeschichten aus verschiedenen Ländern und Kulturen
  • Mit wieviel Hoffnungen sind die Menschen im Laufe der Jahre hierhergekommen, wie viele Schwierigkeiten mussten sie überwinden – fremdes Land, fremde Menschen, fremde Sprache. Das Übergangswohnheim An der Fliehburg beherbergte in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von Familien mit sehr unterschiedlichen Migrationshintergründen. Je nach weltpolitischer Lage setzte sich die Belegung des Übergangswohnheimes sehr unterschiedlich zusammen. Für die Mehrheit der Dinslakener Bürgerinnen und Bürger liegt das Übergangswohnheim nicht nur regional am Rande der kommunalen Grenze. Hier setzt das Projekt an. Es ist unsere gemeinschaftliche Aufgabe, diese Menschen mit ihren Erfahrungen und Hoffnungen, gleichberechtigt zu behandeln. Abschottung und Ablehnung ist keine Lösung. >> GeHa – Gemeinsam Handeln in der Fliehburg
    : L46535134-95
    : Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel e.V.
    : 9000 €
    GeHa - Gemeinsam Handeln in der Fliehburg
  • Mit einem Tanztheater setzen sich die Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Dinslaken mit dem Thema Reichspogromnacht intensiv auseinander. Der lokale Bezug zum historischen Thema wird durch die Besonderheit eines Judenzuges in Dinslaken 1938 betont. Aktuelle Bezüge werden durch Diskussion, Lesungen und Tonbeiträge hergestellt. Tanz ist eine, immer wieder aktuelle und kulturelle, Möglichkeit durch das Tun und die Choreographie das Thema „Toleranz“ erlebbar zu machen. Durch die Aufführung vor Publikum und eine professionelle Aufnahme werden Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit verbunden. >> Wander-Tanz-Theater und Video
    : L46535134-98
    : Förderverein Berufskolleg Dinslaken e.V.
    : 4345 €
    Wander-Tanz-Theater und Video
  • Mittlerweile kennt fast jeder die Aktion „Stolpersteine“ vom Künstler Gunter Demnig, der mit seinen in Bürgersteigen eingelassenen Gedenktafeln aus Messing an Opfer aus der NS-Zeit erinnert, die einstmals in den entsprechenden Häusern gelebt haben. Inzwischen liegen sie in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. Ein Mahnmal gegen das Vergessen und eine Aufforderung sich heute gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen. Wir wollen uns erinnern für die Zukunft. Kinder der 4. Schuljahre packen Koffer gegen das Vergessen – es wird in diesem Projekt eine Unterrichtsreihe organisiert, in Form einer freiwilligen AG - zur Sensibilisierung für die Thematik „Nationalsozialismus“. Daraus ergibt sich vielleicht die Verlegung eines neuen Stolpersteins… >> Erinnern-Mahnen-Stolpern
    : L46535134-99
    : Förderverein der GGS Moltkeschule e.V.
    : 2750 €
    Erinnern-Mahnen-Stolpern